Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Alternativen für reine Video-Inhalte

Begründung

Video-Inhalte sind Filmdokumente, die in Webseiten eingebunden werden. Dabei kann es sich um einen Filmdokument im klassischen Sinn aber auch um eine computergesteuerte Animation handeln. Streng genommen sind auch Fotos, die als Diashow in einer Webseite ablaufen, Video-Inhalte. Video-Inhalte können für sich alleine stehen, oder sie können mit einem Audio-Inhalt oder einer Nutzer-Interaktion synchronisiert sein. In diesem Abschnitt wird nur das Einbinden von reinen Video-Inhalten behandelt.

Reine Video-Inhalte können aus technischer Sicht durchaus auch eine Tonspur besitzen. Wenn die Tonspur keine oder lediglich nebensächliche Geräusche beinhaltetet, die zum Verständnis des Video-Inhalts keinerlei Informationen beiträgt, handelt es sich im Sinne der BITV weiterhin um einen "reinen Video-Inhalt".

Über die Verwendung von synchronisierten Video- und Audio-Inhalten, sowie von mit Nutzer-Interaktionen synchronisierten Videos lesen Sie bitte im Abschnitt Alternativen für synchronisierte Medien.

Grundsätzlich ist der Nutzen von Video-Inhalten auf Webseiten positiv zu werten. Ähnlich wie Audio-Inhalte fördern auch Video-Inhalte das Verständnis von Webinhalten und steigern die Aufmerksamkeit bei kognitiven Problemen. Durch die Beschränkung auf die visuelle Wahrnehmung entstehen aber Barrieren für blinde und sehbehinderte Menschen oder auch für Menschen, die aus andere Gründen die Video-Informationen nicht sehen und erkennen können. Hierzu zählen zum Beispiel auch Nutzerinnen und Nutzer von Geräten und Computern, die das benutzte Video-Format nicht abspielen können. Ein weiterer Grund auf das Abspielen von Videos zu verzichten sind Internettarife, die das Empfangen der für Videos benötigten hohen Datenraten nicht ermöglichen oder unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen.

Ziel der BITV-Bedingungen ist es, Nutzerrinnen und Nutzern alle Informationen die visuell als Video-Inhalt vorliegen, durch die Bereitstellung gleichwertiger Textalternativen oder durch gleichwertige Audio-Informationen zur Verfügung zu stellen. Wenn eine Videoinformation selbst schon eine Alternative bzw. eine Alternativversion für ein anderes Format ist, zum Beispiel für einen Text, dann braucht dieser Video-Inhalt keine weitere Alternative.

Anleitung

Diese Anleitung beschreibt, wie Sie reine Video-Inhalte barrierefrei verwenden. Wenn Sie einen Video-Inhalt verwenden möchten, der mit einer Tonspur synchronisiert ist, lesen Sie bitte im Abschnitt Alternativen für synchronisierte Medien weiter. Eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Multimedia-Inhalten und die jeweils zu erfüllenden BITV-Bedingungen finden Sie in dieser "Tabelle zur Bestimmung der zu erfüllenden BITV-Bedingungen für Audio- und Video-Inhalte".

Text-Alternative

Zunächst ist ein Video-Inhalt gemäß BITV-Bedingung 1.1.1 ein "Nicht-Text-Inhalt", für den eine durch Software bestimmbare Text-Alternative zu Verfügung gestellt werden muss. Da ein Video-Inhalt aber ein zeitgesteuertes Medium ist, gilt hier in der BITV-Bedingung 1.1.1 die Ausnahme, dass die Text-Alternative noch nicht gleichwertig zum Video-Inhalt sein muss. Die Text-Alternative muss aber den Video-Inhalt kurz beschreiben und dadurch identifizierbar machen.

Wie diese Text-Alternative in eine Webseite eingebunden wird, hängt von der Art der Einbindung des Video-Inhalts ab:

  • Wird ein Video-Inhalt, wie im folgenden Quellcode-Beispiel, durch einen einfachen Hyperlink eingebunden, dann gilt der Linktext als Text-Alternative.
Die <a href="trauerfeier.wmf">Bilder der Trauerfeier 
für drei bei Kundus getöteten deutschen Soldaten als 
Video-Datei zum Runterladen</a> 
  • Häufiger wird jedoch ein Abspielprogramm als Flash-Objekt eingebunden und dieses Programm spielt dann den Video-Inhalt ab. In der Regel werden solche Abspielprogramme durch das HTML-Element object eingefügt. Das object-Element bietet die Möglichkeit eine kurze Text-Alternative zwischen dem öffnenden und dem schließenden object-Tag zu platzieren.
<object data="flashplayer.swf" type="application/x-shockwave-flash">
  <param name="flashvars" value="file=trauerfeier.wmf" />
  ...
  <p>
     Bilder der Trauerfeier für drei bei Kundus 
     getöteten deutschen Soldaten
  </p>
</object>

Die Text-Abschnitte "Bilder der Trauerfeier für ..." genügen hier als einfache Text-Alternative. Der Video-Inhalt ist identifizierbar und der Inhalt wurde kurz beschrieben.

Diese Text-Alternative ist aber noch keine inhaltliche Alternative zum Video für blinde und sehbehinderte Menschen gemäß BITV-Anforderung 1.2. Die BITV 2.0 unterscheidet, ob die Video-Inhalte live übertragen werden oder aufgezeichnet sind. Werden reine Video-Inhalte live übertragen sind zunächst keine weiteren Alternativen nötig. Für aufgezeichnete Video-Inhalte fordert die BITV 2.0 die Erfüllung weiterer Bedingungen.

Aufgezeichnete Video-Inhalte

Für aufgezeichnete Video-Inhalte verlangt die BITV-Bedingung 1.2.1 in der Priorität I entweder eine "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" oder eine Audiospur mit beschreibenden Informationen. Sie haben hier also die Wahl zwischen Text-Alternative oder Audiospur. Auf Webseiten, für die die Priorität II gilt, haben Sie die Wahl nicht, hier ist die Erfüllung der BITV-Bedingung 1.2.8 Pflicht und diese verlangt eine "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen".

Audiospur

Wenn Sie eine Audiospur verwenden möchten, um eine gleichwertige Alternative zu einem Video-Inhalt anzubieten, müssen Sie die Geschichte, die das Video erzählt, so beschreiben, dass keine wesentliche Information des Videos verloren geht. Bitte beachten Sie, dass neben der eigentlichen Handlung auch der Schauplatz der Handlung, das Aussehen der Personen, deren Verhalten und vieles andere zum Verständnis des Videos beitragen können und so zu den wesentlichen Informationen des Videos gehören können. Die Sprecherinnen und die Sprecher sollten selbstverständlich klar und deutlich sprechen und es sollten keine Nebengeräusche zu hören sein.

Eingebunden werden kann die Audiospur entweder direkt als primäre Audiospur in das Video, als zusätzliche Audiospur zum Video, mittels eines separaten Audioplayers oder durch eine Verlinkung. Ein synchrones Abspielen von Video- und Audio-Spur ist prinzipiell nicht erforderlich, kann aber in manchen Fällen wünschenswert sein. Für sehbehinderte Menschen kann zum Beispiel das synchrone Abspielen der Audiospur eine Hilfe sein, das im Video Gesehene zu erkennen.

Wenn Sie eine Verlinkung der Audiospur nutzen möchten, müssen Sie darauf achten, dass sich der Link zur Audio-Alternative immer in unmittelbarer Nähe zum Video-Inhalt befindet. Wenn möglich sollte der Link und das Video im selben Absatz stehen. Folgendes einfache Beispiel zeigt eine Verlinkung von Video-Inhalt und Audiospur innerhalb eines p-Elements:

<p>
  <a href="trauerfeier.wmf">Bilder der Trauerfeier für 
  drei bei Kundus getöteten deutschen Soldaten</a> 
  (<a href="trauerfeier.mp3">Audio-Beschreibung der 
  Trauerfeier</a>).
</p>

Wenn Sie einen Video-Player nutzen, um den Audio-Inhalt einzubinden, sollten Sie prüfen, ob die von Ihnen verwendete Abspielsoftware das Einbinden zusätzlicher Tonspuren erlaubt. Viele neuere Flash-Video-Player zum Beispiel erlauben solche Spuren. Eine Nutzerin oder ein Nutzer hat dann die Möglichkeit, die Audio-Spuren zusätzlich zum Video ein- oder auszuschalten. Die zusätzliche Tonspur wird als Parameter in den Quellcode eingebunden. Der tatsächliche Quellcode ist vom verwendeten Player abhängig und kann stark variieren, deshalb kann der unten stehende Code nur das Prinzip erläutern.

<object type="application/x-shockwave-flash" data="player.swf">
   . . .
   <param name="src" value="trauerfeier.flv"
   <param name="audiodescription" value"trauerfeier.mp3" />
   <p>
      Bilder der Trauerfeier für drei bei Kundus getöteten 
      deutschen Soldaten. Eine Audio-Beschreibung der Trauerfeier 
      kann im Video-Player hinzugeschaltet werden. 
   </p>
</object>

Wenn Sie das HTML5-video-Element verwenden möchten, um Ihren Video-Inhalt in eine Webseite einzubinden, können Sie zur Einbindung der Audiospur das HTML5-audio-Element verwenden. Video und Tonspur werden dann getrennt mit jeweils eigenen Player auf der Webseite eingebaut. Leider existiert in den derzeitigen Spezifikation zu HTML5 noch nicht die Möglichkeit Video und Audiospur zu verbinden, sodass beide Spuren synchron ablaufen. Eine solche Funktionalität kann aber bei Bedarf mittels JavaScript nachgebaut werden.

Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen

Eine "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" würde sowohl die Priorität I als auch die Priorität II erfüllen. Wichtig ist, dass die Alternative wirklich gleichwertig ist. Die Textalternative darf keine Informationen, die in dem Video vorkommen, der Nutzerin oder dem Nutzer vorenthalten.

Die "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" kann entweder direkt auf derselben Seite, auf der auch das Video eingebunden wurde, stehen oder Sie erstellen für die Text-Alternative eine zusätzliche Webseite. Entscheiden Sie sich für die zusätzliche Webseite, müssen Sie in unmittelbarer Nähe zum Video auf diese Webseite verlinken. In beiden Fällen müssen Sie aber auch aus der einfachen "Text-Alternative" heraus, entweder auf die ausführliche "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" verlinken oder auf diese Bezug nehmen. Wird auf das Video lediglich verlinkt, reicht es, wenn sich der Link zur ausführlichen Text-Alternative im selben Link-Kontext, wie der Link zum Video befindet.

Nutzen Sie zum Beispiel einen einfachen Link um auf den reinen Video-Inhalt zu verweisen, bietet es sich an auch auf die "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" mit einem Link zu verweisen. Beide Links sollten dann in einem HTML-Abschnitt stehen.

<p>
   <a href="trauerfeier.wmf">Video der Trauerfeier 
   für drei bei Kundus getöteten deutschen Soldaten</a> 
   (<a href="trauerfeier-desc.html">Ausführliche 
   Beschreibung zum Video</a>).
</p>

Live-Video-Inhalte

Für Video-Inhalte, die live übertragen werden, sieht die BITV keine gleichwertigen Alternativen vor. Falls die Handlung in einem Live-Video-Inhalt aber vorhersehbar ist, weil die Handlung zum Beispiel einem Drehbuch oder einer vorgegebenen Zeremonie folgt, sollten Sie trotzdem in Betracht ziehen, das Drehbuch oder das vorgegebene Protokoll als Alternative zum Video-Inhalt anzubieten.

Ausblick

<track />-Tag und dem Attribut kind="descriptions" eine Beschreibung hinzuzufügen. Die Beschreibung muss in einem Text-Format mit Zeitangaben vorliegen. Eine Sprachsynthese oder ein Screenreader kann dann zum jeweilig richtigen Zeitpunkt die Beschreibung vorlesen. Eine Beschreibung direkt in einem Audioformat ist jedoch noch nicht vorgesehen. Diese HTML5-Technik wurde (noch) nicht als gültige Technik in die Technik-Dokumente der WCAG 2.0 aufgenommen.

Häufiger Fehler

Ausführliche Text-Alternativen werden gelegentlich im Inhalt des object-Elements platziert. Auf diese Alternative hat aber unter Umständen nicht jede Nutzerin oder jeder Nutzer Zugriff. Der Platz im Inhalt des object-Elements sollte nur für eine den Inhalt identifizierende Textalternative und für den Verweis auf eine gleichwertige Alternative genutzt werden.

Beispiele

Aufgezeichneter Video-Inhalt — einfache Verlinkung

Das Beispiel zeigt zwei einfache Textlinks. Der erste Link verweist auf den Video-Inhalt der Zweite auf die Audiobeschreibung. Beide Links sind durch ein li-Element in einem Listenpunkt zusammengefasst. Die Linktexte beschreiben jeweils kurz das Linkziel. Die Zuordnung von Video-Inhalt und Audiobeschreibung ist dadurch eindeutig und die Audiobeschreibung ist gemäß der BITV-Bedingung 1.1.1 als Alternative identifizierbar.

Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Audio-Alternative durch einfache Textlinks Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Audio-Alternative durch einfache Textlinks

<li>
   <a href="trauerfeier.wmf">Video: Trauerfeier für 
   drei bei Kundus getötete deutschen Soldaten</a>
   (<a href="trauerfeier.mp3">Audio-Beschreibung 
   der Trauerfeier</a>).
</li>

Im folgendem Beispiel wurden die Textlinks durch verlinkte Symbole ersetzt. Die alt-Attribute der Symbole beschreiben kurz die Linkziele und identifizieren Video und Audiobeschreibung gemäß BITV-Bedingung 1.1.1., title-Attribute erzeugen Tooltips, die die Symbole zusätzlich beschreiben.

Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Audio-Alternative durch Verlinkte Icons für Video- und Audiospur Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Audio-Alternative durch Verlinkte Icons für Video- und Audiospur

<p> 
   <a href="video.wmf" title="zum Video">
      Impressionen der Trauerfeier für drei bei 
      Kundus getötete Soldaten
      <img alt="Video der Trauerfeier" src="tv.png">
   </a>
   <a href="audio.mp3" title="zur Audiobeschreibung">
      <img alt="Audiobeschreibung der Trauerfeier" src="ad.png">
   </a>
</p> 

Falls Sie sich dafür entschieden haben, eine "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen" anstelle der Audio-Beschreibung zu verwenden, können Sie diese ebenfalls, wie das nächste Beispiel zeigt, mit einem Symbol verlinken.

Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Text-Alternative durch Verlinkte Icons für Video und Textalternative Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung von reinen Video-Inhalten und deren Text-Alternative durch Verlinkte Icons für Video und Textalternative

Aufgezeichneter Video-Inhalt — Player

Wenn Sie einen Video-Player nutzen um einen Video-Inhalt einzubinden variiert der Quell-Code je nachdem welche Player-Software Sie nutzen. Das folgende Beispiel kann deshalb nur das Prinzip der Einbindung zeigen. Eingebunden wird das Video mittels object-Element. Die "Text-Alternative" nach BITV-Bedingung 1.1.1 beschreibt kurz das Video und verweist auf eine ausführliche "Text-Alternative mit gleichwertigen Informationen", die sich unterhalb des Video-Players befindet. Die ausführliche Alternative beschreibt dann den Inhalt des Video, so dass alle wesentlichen Informationen des Videos auch sehbehinderten und blinden Menschen zur Verfügung stehen.

Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung eines reinen Video-Inhalts mittels Player und deren Text-Alternative unterhalb des Players Beispiel-Screenshot: Beispielhafte Einbindung eines reinen Video-Inhalts mittels Player und deren Text-Alternative unterhalb des Players

<object type="application/x-shockwave-flash" data="player.swf">
   . . .
   <param name="src" value="denkmal.flv">
   <p>
      Impressionen vom Denkmal für die ermordeten Juden Europas. 
      Eine <a href="#desc">Text-Beschreibung</a> der 
      Impressionen folgt im Beitrag. 
   </p>
</object>
<h4 id="desc">Beschreibung des Videos</h4>
<p>
   Das Video zeigt eine langsame Kamerafahrt durch das Denkmal für 
   die ermordeten Juden Europas. Die Kamerafahrt beginnt am Rand des 
   Stelenfeldes bei einem der 41 Bäume und führt langsam in das 
   Stelenfeld hinein. Zunächst werde einige niedrige Stelen passiert, 
   die nicht höher als 1 Meter sind. Beim Blick über das Feld wirken 
   die Stelen, wie eine unendliche wogende ... 
</p>

BITV 1.0 zu BITV 2.0

In der BITV von 2002 wurden Video-Inhalte in den Bedingungen 1.1, 1.3 und 1.4 behandelt. Auf einer Webseite, die die BITV 1.0 vollständig erfüllt, müssten nach diesen Bedingungen die Video-Inhalte bereits mit äquivalenten Text-Alternativen und Audiodeskriptionen ausgestattet worden sein.

Stichproben und BITV-Tests der letzten Jahre zeigen, dass die wenigsten Video-Inhalte über Text-Alternativen oder Audiodeskriptionen verfügen. Zur Erfüllung der BITV 2.0 sollten Sie deshalb alle Video-Inhalte daraufhin überprüfen, ob Audiodeskriptionen neu erstellt werden müssen. Zur Erfüllung der Priorität II müssen gegebenenfalls zusätzlich auch äquivalente Text-Alternativen erstellt werden.

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales